Frankfurter Buchmesse 2016

Mein Lesehighlight des Jahres.  So denke ich verklärt an meinen letzten Besuch in Frankfurt. Es ist ein großartiges Gefühl, mit so vielen Menschen zusammen zu sein, die alle das Lesen lieben.

Auch liebe ich es, mir Geschichten vorlesen zu lassen. Wenn es die Menschen tun, die sie erschaffen haben, stellen sich alle Härchen an meinem Körper auf. Es ist so magisch mit den Menschen zu sprechen, die mich entführen, mir den Atem rauben und meinen Tag bereichern. So auch die Begegnung mit Markus Heitz, einer der herausragendsten Fantasy Autoren für meinen Geschmack.

Darunter findet sich eine für mich sehr ominöse Spezies, die in Kostümen von Comichelden über den Marktplatz flanieren und ihre Auszeit aus dem realen Leben mit Menschen genießen, die eine ebenso grenzenlose Fantasie haben. Somit treffen dann doch zwei Personengruppen zusammen, die zumindest beide die Realitätsflucht genießen, im Spiderman Kostüm oder in einem Thriller.

Dabei verdrängt habe ich die Massen an Menschen, die sich in einer einzigen für den Leser interessanten Halle durch die Gänge schieben. Eine riesige schlecht sortierte Buchhandlung in der man keine Bücher kaufen kann (zumindest samstags sind viele Bücher nicht zu erwerben). Trotzdem sehe ich mich im nächsten Jahr wieder verliebt auf den Herbst zusteuern und meinen Liebsten zu drängen, dass sich eine Fahrt nach Frankfurt bereits im letzten Jahr gelohnt hat.

 

Deutscher Buchpreis 2016-So ist das mit den Erwartungen….

Ich habe ein Buch abgebrochen, aber nicht irgendein Buch, sondern den deutschen Buchpreis Gewinner 2016, Widerfahrnis von Bodo Kirchhoff. Nachdem bis zur Hälfte einfach nur zwei Menschen in einem Auto gen Italien reisen und ich keinerlei Bezug entwickeln konnte,musste ich mich befreien.

Das passiert mir leider sehr oft mit den Büchern, die eine hohe Erwartung aufbauen. Spiegel Bestseller landen bei mir auch häufig halb gelesen oder durchgequält in der Ecke. Was sagt das jetzt über meinen Lesegeschmack aus? Ich decke nicht die Norm ab, tanze aus der Reihe…..

Alles halb so schlimm, wenn man denn rechtzeitig erkennt, dass ein Buch keine Freude mehr bereitet und sich erfreulicherer Lektüre widmet. Also ab unter die Decke und ins nächste Abenteuer. Oder wie seht ihr das?

Noah will nach Hause von Sharon Guskin

Ach du zauberhafter Noah. Ein Kind, welches ich am liebsten behalten würde und dafür muss ein Kind schon einiges anstellen. Hier hat mich und meine Freundin das Cover und der Titel gefangen, wie es einem wohl oft ergeht.

Noah ist anders. Er weiß Dinge, die ihm niemand erzählt oder beigebracht hat und er will nach Hause zu seiner Mama. Janie weiß nicht weiter, denn sie hat ihn geboren und ihm ein Zuhause gegeben. Was ist das, was ihm diese Informationen und auch Ängste eingibt?

Janie trifft auf Dr.Anderson einen Professor für Wiedergeburt und geht mit ihm der Sache auf den Grund.

Ein Buch was dieses Thema berührt, damit aber keineswegs religiös ist. An vielen Stellen ist es emotional, verzweifelt, aber auch bezaubernd. Absolute Leseempfehlung

Sonntagsfrühstück

Wie schon erwähnt bin ich ein Frühstücksfan. Am Wochenende hat man die Ruhe und Gemütlichkeit, die in der Arbeitswoche Hektik und Zeitnot weicht. Auch vegan liebe ich das Rühreigefühl. Etwas Besonderes zum Brötchen zu essen, den Duft von Gebratenem in der Küche, herrlich.

300g Tofu

Öl

Salz, Pfeffer

2 TL Kurkuma

2El Mandelmus

Wasser

3El TK-Schnittlauch

Öl in der Pfanne erhitzen, den Tofu mit den Händen in die Pfanne bröseln und circa 4 Minuten anbraten. Mit Kurkuma bestäuben für eine tolle Farbe.

2EL Mandelmus dazugeben und mit etwas Wasser ablöschen ( 4EL oder nach gewünschter Sämigkeit erhöhen). Mit Salz, Pfeffer und 3EL Schnittlauch würzen und voila Sonntagszauber.

Wem der Geschmack von Ei dabei fehlt, der verwendet noch eine Prise Kala Namak Salz, das schmeckt nach Schwefel und passt daher ideal.

Darkwood von Thomas Finn

So abgefahren, dass es erschreckend real sein könnte.

Mitarbeiter einer Hamburger Agentur nehmen an einer Realityshow teil, die sie in die Wälder Norwegens verschlägt. Hier kämpfen sie um das Preisgeld für die Rettung der Firma…. und ihren eigenen Wohlstand. Sie haben Survival Challenges zu bestehen und dabei möglichst viel Einsatz für die Gruppe zu bringen, um hinterher nicht zum Verlierer ernannt zu werden. Es dauert nicht lange und es tun sich menschliche Abgründe auf, Geheimnisse geraten ans Tageslicht und die Insel fordert mehr als sie es sich in ihren schlimmsten Alpträumen erahnt hätten.

Ein bisschen Fantasy Elemente, mehr Thriller, auf jeden Fall spannend. Das Buch lädt zum Abtauchen ein und kratzt dabei erschreckend häufig an der Realität. Wer würde sich nicht so verhalten, wenn es um sein Leben ginge.

 

Endzeit von Liz Jensen

Dieses Mal stelle ich euch ein Buch aus meinem Lesezirkel vor. Es ist wirklich nicht leicht mit anderen Menschen ein gemeinsames Buch zu finden, wenn man heiter zusammengewürfelt ist, lediglich verbunden durch die Freude am Lesen. Manchmal passen nicht einmal die Genre zusammen.

Aber ich finde es toll, sich auch mal mit Büchern zu beschäftigen, die alleine nie den Weg zu mir gefunden haben.

In Endzeit geht es um Bethany, ein Mädchen aus der Psychiatrie und ihre Therapeutin Gabrielle oder Roller, wie Bethany sie nennt, da sie im Rollstuhl sitzt.

Das Mädchen sieht Naturkatastrophen,  bevor sie passieren und trifft in ihrer Therapeutin endlich auf Gehör. Dazu muss man sagen, dass Bethanys Charakter immer wieder wirkt wie der Teufel persönlich. Frech, verdorben entlockt sie mir immer wieder ein Lächeln. Kaum verwunderlich ist, dass die Geschichte noch mit religiöser Fanatik gespickt wird, die ich nicht gebraucht hätte.

Insgesamt ließ es sich gut lesen, am Anfang habe ich jedoch einige Zeit gebraucht, um in die Story zu kommen. Es ist kein Buch, um allabendlich die obligatorischen 10 Seiten zu lesen.

Pancake-Sause

An manchen Wochenenden bin ich gerne unterwegs und dann lass ich mich unterwegs bekochen. Ganz ohne meine persönliche Alltagsauszeit in der Küche geht es aber nicht.

Ein Frühstück, richtig arrangiert, kann die beste Mahlzeit des Tages sein. Für mich lässt sich das hervorragend mit den besten Pancakes der Welt zelebrieren.

135g Mehl (ich nehme immer Dinkel)

1Tl Natron

eine Prise Salz

110ml Pflanzenmilch ( ich nehme immer was ich eh für meinen Kaffee da habe)

115g Sojajoghurt

1 EL Rapsöl

mit dem Thermomix erst die nassen Zutaten auf Stufe 2 vermengen und dann Mehl und Natron dazugeben und auf Stufe 3 zu einem Teig verarbeiten

Ohne Thermomix nasse und trockene Zutaten separat vermengen und miteinander vermengen.

Anschließend 2El Teig pro Pancake in die Pfanne geben und kurz von beiden Seiten ausbacken.

Dazu gibt es wahlweise frisches Obst, Bionella und unbedingt Ahornsirup. Der perfekte Start in einen schönen Sonntag! Das Rezept nehme ich doppelt für 2 Personen, die danach voll bis obenhin auf die Couch fallen wollen.